Lokalpolitik

Mit einer liberalen Grundeinstellung, konservativen Werten, einem sozialen Gewissen und einem Herz für unsere Umwelt, habe ich meine politische Heimat bei den Freien Wählern Heilbronn gefunden. 

Meine aktuellen Schwerpunkte liegen dabei bei Bildung, Infrastruktur und Soziales. 

Grundsätze
der Freien Wähler

  • Die Freie Wählervereinigung Heilbronn ist keine Partei, sondern ein eingetragener Verein und eine starke politische Kraft für Heilbronn. Die Freie Wählervereinigung Heilbronn ist die Bürgerinitiative für Heilbronn – unabhängig und sachorientiert.
  • Freie Wähler arbeiten auf kommunaler Ebene „an der Basis der Demokratie“. Wir leben aktive Bürgergesellschaft und schätzen die Demokratie.
  • Freie Wähler haben kein Wahlprogramm. Wir sind nicht an Vorgaben „von oben“ gebunden. Wir entscheiden ohne Bindung an ein Programm. Der Mensch steht im Mittelpunkt. Wir suchen immer die beste Lösung für Heilbronn.
  • Freie Wähler sind offen für die Zusammenarbeit mit anderen. Freie Wähler engagieren sich nicht, um auf der Karriereleiter aufzusteigen. Wir arbeiten für Heilbronn. Bei uns Freien Wählern muss sich niemand anpassen. Wir lieben die Freiheit und wir lieben die Unabhängigkeit. Das ist unsere Stärke!

Unabhängig von meiner Mitarbeit bei den Freien Wählern Heilbronn, bin ich schwerpunktmäßig politisch als Weltföderalist und Europäischer Föderalist tätig und in Folge dessen bereits seit 2005 Kreisvorsitzender der EUROPA-UNION Heilbronn.

Gerade als föderaler Kosmopolit liegt mir die Kommunalpolitik besonders am Herzen, ist sie doch die Keimzelle jeglicher Politik.

Grundsätze
der Föderalisten

Hertensteiner Programm vom 21. September 1946

  1. Eine auf föderativer Grundlage errichtete, europäische Gemeinschaft ist ein notwendiger und wesentlicher Bestandteil jeder wirklichen Weltunion.
  2. Entsprechend den föderalistischen Grundsätzen, die den demokratischen Aufbau von unten nach oben verlangen, soll die europäische Völkergemeinschaft die Streitigkeiten, die zwischen ihren Mitgliedern entstehen könnten, selbst schlichten.
  3. Die Europäische Union fügt sich in die Organisation der Vereinten Nationen ein und bildet eine regionale Körperschaft im Sinne des Artikels 52 der Charta.
  4. Die Mitglieder der Europäischen Union übertragen einen Teil ihrer wirtschaftlichen, politischen und militärischen Souveränitätsrechte an die von ihnen gebildete Föderation.
  5. Die Europäische Union steht allen Völker europäischer Wesensart, die ihre Grundsätze anerkennen, zum Beitritt offen.
  6. Die Europäische Union setzt die Rechte und Pflichten ihrer Bürger in der Erklärung der Europäischen Bürgerrechte fest.
  7. Diese Erklärung beruht auf der Achtung vor dem Menschen, in seiner Verantwortung gegenüber den verschiedenen Gemeinschaften, denen er angehört.
  8. Die Europäische Union sorgt für den planmäßigen Wiederaufbau und für die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Zusammenarbeit sowie dafür, dass der technische Fortschritt nur im Dienste der Menschheit verwendet wird.
  9. Die Europäische Union richtet sich gegen niemand und verzichtet auf jede Machtpolitik, lehnt es aber auch ab, Werkzeug irgendeiner fremden Macht zu sein.
  10. Im Rahmen der Europäischen Union sind regionale Unterverbände, die auf freier Übereinkunft beruhen, zulässig und sogar wünschenswert.
  11. Nur die Europäische Union wird in der Lage sein, die Unversehrtheit des Gebietes und die Bewahrung der Eigenart aller ihrer Völker, großer oder kleiner, zu sichern.
  12. Durch den Beweis, dass es seine Schicksalsfragen im Geiste des Föderalismus selbst lösen kann, soll Europa einen Beitrag zum Wiederaufbau und zu einem Weltbund der Völker leisten.

Als Kommunalpolitiker mache ich auch von meinem passiven Wahlrecht Gebrauch und stelle mich meinen Mitbürgern zur Wahl. Untenstehend finden Sie das jüngste Ergebnis:

Gemeinderatswahl
(26. Mai 2019)

+ Meine Stimm-o-Mat Antworten

+ Liste der Kandidaten 2019 – FWV HN

+ Plakat FWV HN – Heinrich Kümmerle

+ Wie geht das? Kumulieren und Panaschieren

+ Wie geht das? Wählen gehen!

Heilbronn im Sommer

„For what we are about to see next, we must enter quietly into the realm of genius.“

Gene Wilder als Dr. Frederick Frankenstein in Young Frankenstein (1974)