Kategorien
Allgemein

The Dilbert Principle

Scott Adams erste beiden Bücher, das Dilbert Principle aus dem Jahr 1996 und der Folgeband The Dilbert Future aus dem Jahr 1997 sind noch heute mit die besten Bücher, die jemals über Management geschrieben wurden.

Und wer sich nicht in diese Bücher vertiefen möchte, der findet immer noch viele seiner Dilbert Comics auf der entsprechenden Website.

Scott Adams Philosophy wird gleich im ersten Buch deutlich.

„The most ineffective workers will be systematically moved to the place where they can do the least damage – management.“

Scott Adams, The Dilbert Principle 1996

Bis heute entwickelt Adams bezaubernde Theorien rund um unsere Arbeitswelt und Dilbert hat inzwischen auch einige Helfer wie Dogbert, Catbert oder Ratbert bekommen, die neben seinem Boss und weiteren Mitarbeitern das Ganze noch besser verdeutlichen.

Das Dilbert’s salary theorem besagt zum Beispiel, dass Ingenieure und Wissenschaftler nie soviel wie Manager oder Verkäufer verdienen können.

Dies wird durch einfache Mathematik gestützt:
As every engineer knows: power = work / time.

Since:
Knowledge = power
Time = money
Knowledge = work / money.

Solving for money, we get:
Money = work / knowledge.

Thus, as knowledge approaches zero, money approaches infinity, regardless of the amount of work done.

Conclusion:
The less you know, the more you make.

Ein weiterer Klassiker der Management-Literatur ist das Peter Principle von Laurence J. Peter, welches er zusammen mit Raymond Hull im Jahre 1969 veröffentlichte.

Auf den Punkt gebracht lautet das Peter-Prinzip wie folgt:

„In a hierarchy every employee tends to rise to his level of incompetence.“

Laurence J. Peter und Raymond Hull (1969:22)

Was letztendlich dazu führt, dass …

„In time, every post tends to be occupied by an employee who is incompetent to carry out its duties.“

Laurence J. Peter und Raymond Hull (1969:24)

Scott Adams würde wohl anführen, dafür aber immer bestens bezahlt.

Mein Dilbert funktioniert seit Jahren.

„Dance like it hurts, love like you need money, work when people are watching.“

Scott Adams, Dilbert and the Way of the Weasel (2002: 147)
Kategorien
Allgemein

Arbeitsrichtlinie

Diese Arbeitsrichtlinie der Oberpostdirektion Frankfurt am Main bezüglich der Handhabung und Verwendung von Nadelbäumen kleineren oder mittleren Wuchses, die in Diensträumen Verwendung als Dienstweihnachtsbäume finden, wurde am 18. Dezember 1992 verfasst und danach in der gesamten Republik verteilt.

Schon damals gab es offensichtlich auch in Behörden Menschen mit Humor. Was mit dem Autor dieser Arbeitsrichtlinie geschah, ist mir nicht bekannt.

Als ich selber am 1. April 1997 eine Handlungsanweisung für einen geplanten „Drive In“ auf der Sniper Alley in Sarajewo herausgab, führte dies einerseits zu einer konzertierten und auch sehr gut begründeten Forderung unserer fliegenden Verbände zur Erweiterung zu einem „Fly In“, anderseits aber zu einer sehr elaborierten und äußerst umfangreichen Transformation in geltendes deutsches Recht seitens unserer nationalen Führung. Dass ich in Folge davon auch Vorgesetzte mit weniger Humor kennenlernen durfte, hätte ich mir eigentlich denken können.

Ich hoffe nur, dass der Auto der nun folgenden und diesem Beitrag zugrunde liegenden Arbeitsrichtlinie auf Vorgesetzte mit ausreichend Humor gestoßen ist und wünsche allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest.

„Men with hunches, that’s where the real work gets done.“

Alan Arkin als the Chief in Get Smart (2008)