10.7.02021

Dieses Wochenende steht ganz im Zeichen des Landesausschusses der EUROPA-UNION Baden-Württemberg. Dieser wird zwar rein virtuell durchgeführt, aber man bekommt dennoch die anderen Mitstreiter wieder einmal zu Gesicht. Auch wird dort u.a. der inzwischen XXVII. UEF Kongress nachbereitet, welcher vom 3. bis 4. Juli 2021 in Valencia als Hybridveranstaltung stattfand. Inzwischen sind die Superstaateuropäer so siegessicher, dass sie nicht nur alle Föderalisten im Verband, einen nach dem anderen, weg mobben, sondern auch damit beginnen, die Namensgebungen im Verband entsprechend zu ändern.

Anfangs wollte ich noch, wegen des Renommees, mein erstes Buch bei einem Verlag — am besten den meiner ersten Wahl — herausbringen. Auch versprach ich mir davon, dass das Buch rechtschreibmäßig und vielleicht auch an der einen oder anderen Ecke verbessert, auf den Markt kommt.

Heute weiß ich, dass selbst Verlage keine gute Rechtschreibung mehr sicherstellen können und eine etwaige Korrektur an den Ecken und Enden meines Buches, diesem die Authentizität genommen hätte.

Hinzu kommt, dass es echt spannend und vor allem lehrreich ist, die sonst von einem Verlag durchgeführten Schritte selbst zu gehen. Und dank Firmen wie Amazon — man darf erfolgreiche Firmen auch mal loben — kann man seine Bücher auch in ganz akzeptabler Qualität selbst auf den Markt bringen.

So bin ich heute froh darüber, dass ich meine Bücher im Eigenverlag herausbringe. Und ganz besonders deshalb, weil es auch immer weniger ein Renommee ist, in einem Verlag „verlegt“ zu werden, denn diese können immer weniger selbst den Mindestansprüchen von Autoren gerecht werden.

Nehmen wir als Beispiel den Ullstein Verlag, der vor der Bundestagswahl billigste Parteipropaganda in Buchbuchform herausbringt, welche sonst als Werbe-Flyer automatisch im Müll gelandet wäre. Und als die ersten Bedenken über die Qualität des Buches und zusätzlich rechtliche Bedenken aufkommen, diesem Buch erst das gesamte Renommee des Verlages zuspricht (eine Wahlkampfunterstützung in Bestform), dann im zweiten Schritt offensichtliche Mängel, die kein Mensch mehr leugnen kann, zugesteht, aber dies dann dazu nutzt, um noch mehr solcher Bücher vor der Bundestagswahl auf den Markt zu werfen, anstatt die bereits verkauften zurückzunehmen.

Selbstverleger haben da weit höhere Ansprüche. Ich zum Beispiel, machte bei meinem ersten Buch den Riesenfehler, einen Buchentwurf in den Druck zu geben. Diese gedruckten Exemplare habe ich inzwischen fast alle zurückerworben und kostenfrei durch das richtige Buch ersetzt. Aber ich bin auch kein „professioneller“ Verleger!


Website des Tages:

EUROPA-UNION Baden-Württemberg

Die EUROPA-UNION Baden-Württemberg ist die landesweite Vertretung der Europäischen Föderalisten und der Dachverband der EUROPA-UNION Heilbronn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.