11.6.02021

Im Echo24 konnte ich heute lesen, dass sich auch andere Mitbürger über die mangelnde Ordnung und Sauberkeit in Heilbronn beschweren, was, wie man lesen kann, nicht einfach ist. Zuerst muss man im Dschungel der städtischen Website den richtigen Ansprechpartner finden und bekommt dann vielleicht auch einmal auf eine Anfrage eine Antwort — ich rede dabei schon gar nicht mehr von einer fundierten.

Der Vorteil des obigen Beschwerdeführers ist aber, dass er nicht aus der Innenstadt oder einem anderen vernachlässigten Stadtteil kommt, sondern aus einem Stadtteil, das zurzeit im persönlichen Interessenschwerpunkt von so manchem Stadtrat oder städtischen Angestellten liegt.

COVID-19 hat uns Bürgern ein für allemal aufgezeigt, wie wir uns selbst sehen und sein möchten: wir wollen alle mit möglichst wenig Aufwand eine Vollkasko-Gesellschaft, die von irgendwem störungsfrei betrieben wird. Und so lange wir essen & trinken gehen sowie regelmäßig urlauben können, ist die Welt für uns auch in Ordnung.

Es hat uns aber auch gezeigt, wie wir werden, wenn uns jemand die Illusion einer heilen Welt raubt, dann werden wir zu Wutbürgern, Querdenken, Totalitaristen oder gar wieder zu Nationalsozialisten — die wenigsten von uns aber zu Demokraten.

Dass die EU so langsam an die Wand fährt, hätte man sich mit der Inthronisation von Ursula von der Leyen bereits denken können, da diese ein bewährter Garant für Scherbenhaufen und verbrannte Erde ist — welch ein Signal an unsere europäischen Nachbarn!

So war auch klar, dass die Verhandlungen mit der Schweiz scheitern werden, so wie der BREXIT jetzt zu einer unendlichen Geschichte des Leidens mutiert; dies sogar mit Ansage sowie mit einem völlig unausgegorenen Vertrag, der übrigens im Nachhinein (!) vom Europäischen Parlament nur noch durchgewunken worden war.

Was den BREXIT anbelangt, richten sich ab heute alle Hoffnungen auf den G7-Gipfel, wobei mit Joe Biden wieder einmal ein US-Amerikanischer Präsident Europa retten soll. In über 70 Jahren haben es die europäischen Provinzfürstchen — auch die mit gut 80 Millionen Untertanen — nicht geschafft, einen eigenen Bundesstaat auf die Beine zu stellen, oder wenigstens eine EU, die in der Lage wäre, mit ihren Nachbarn konstruktive Verträge zu schließen und diese dann auch umzusetzen.

So trifft Joe Biden auf ein Europa, das nicht einmal mehr für Rechtssicherheit geschweige denn für Menschenrechte eintritt. Ein Europa, das unisono von den USA alles verlangen wird und zeitgleich mit totalitären Regimen wie das von Wladimir Putin oder Xi Jinping kuschelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.