Beitragsfoto: Leser | © Pixabay

20.5.02022

Beitragsfoto: Leser | © Pixabay

Schmutzkampagne

Auch der netteste Mensch kann nicht in Ruhe leben, wenn es der böse Nachbar nicht will. Und dies war wohl schon immer so. Über die Jahre hinweg habe ich mir deshalb auch ein sehr dickes Fell zugelegt und überlege mir ganz gut, ob es Sinn macht oder gar notwendig ist, um auf eine Schmutzkampagne zu antworten.

Denn bei näherer Betrachtung ist es überhaupt nicht zielführend, sich mit dem einen oder anderen Menschen zu befassen, und manchmal ist man selbst als Adressat einer solchen Kampagne nicht einmal vom Initiator gemeint — manche Soziopathen sind bei der Auswahl „ihrer Opfer“ einfach wenig wählerisch.

Ich hatte diesbezüglich bereits einmal einen entsprechenden Blog-Beitrag geschrieben und diesen mit „die Müllabfuhrregel“ überschrieben.

Gestern erreichte mich allerdings eine Anfrage, wobei ich versprach, weil ich das Opfer der Kampagne selber kenne, einmal bei diesem nachzufragen. Josip Juratovic MdB muss sich aktuell mit sehr unschönen Dingen auseinandersetzen, denn er hatte zu einer Sache, die er aus eigener Erfahrung heraus sehr gut kennt, eindeutige Stellung bezogen. Seine Stellungnahme hat ganz offensichtlich nicht allen Mitbürgern gefallen und so kursieren nun die unmöglichsten Anschuldigungen durch die Sozialen Medien.

Und wie ich es mir bereits dachte, Josip Juratovic wird gerade mit einer waschechten Schmutzkampagne überzogen. Ich lasse hier einmal am einfachsten Josip gleich selber zu Wort kommen.

„Natürlich bin ich – wie schon immer – auch weiterhin für einen EU-Beitritt Bosnien-Herzegowinas. Und die Unterstellung, ich wäre für Putins Angriffskrieg kann ich nur aufs schärfste zurückweisen. Ich stehe unverrückbar für die Linie von Olaf Scholz, bei der wir klar an der Seite der Ukraine stehen und mit Waffenlieferungen und humanitärer Hilfe unseren Beitrag leisten. 

Es ist wahr, dass ich den Antrag zu Bosnien-Herzegowina der drei Ampel-Fraktionen noch ändern wollte. Ich halte nichts davon Izetbegovic als die pro-europäische Hoffnung zu inszenieren. In meinen Augen müssen wir die Demokraten in Bosnien-Herzegowina unterstützen. Deshalb gilt es nach wie vor die Nationalismen auf allen Seiten auf dem Westbalkan mit Namen zu benennen und zu bekämpfen und durch die aktive Unterstützung von Netzwerken der Demokraten in der gesamten Region, den lang versprochenen Weg in die Mitgliedschaft der Europäischen Union umzusetzen.

Dies habe ich deutlich gemacht und deshalb darauf gedrängt, den Antrag zu ergänzen, in dem ich verlangt habe, dass alle drei Nationalisten mit Namen erwähnt werden. Dagegen gibt es eine Organisation die der Meinung ist Izetbegović sei kein Nationalist und ich würde damit nur Separatisten unterstützen die putinfreundlich seien.

Wie üblich versucht jede Seite in Bosnien-Herzegowina dabei diejenigen zu diskreditieren, die nicht ihrer Meinung sind. In diesem Fall hat es mich getroffen und mir werden unhaltbare Unterstellungen gemacht.

Ich werde mich auch zukünftig für ein demokratisches Bosnien-Herzegowina einsetzen und mich durch solche Unwahrheiten nicht aufhalten lassen!

Ich hoffe, ich konnte damit etwas Licht ins Dunkel bringen. Solltest Du noch weitere Fragen haben, melde Dich bitte einfach.“ 

Josip Juratovic, E-MAil vom 20. Mai 2022

Auch ich kenne den Balkan ein wenig und pflichte Josip unumwunden bei, denn wenn ich eines als Konfliktbeteiligter auf dem Balkan gelernt habe, dann, dass es dort keine Seite gibt, die sich einer weißen Weste rühmen könnte. Und Alija Izetbegović ist in meinen Augen keinen Deut besser als die anderen damals Beteiligten. Deshalb kann ich Josip Juratovics Antrag nur unterstützen und bedauere es sehr, wenn sich die anderen MdB von einer einzelnen Seite einvernehmen lassen.

Nieselregen

Alle paar Jahre erlebe ich in Kalifornien mal wieder etwas Regen, und seit heute Morgen einen leichten Nieselregen. Was mich allerdings nicht davon abhält, um das Jacuzzi weiterhin ausgiebig zu nutzen — ich drehe einfach die Temperatur etwas höher.

Das Beste an meiner Auszeit ist allerdings, dass sich mein Bücherstapel etwas lichtet, und ich mich so richtig gerade in jene Bücher vertiefen kann, für die ich bereits zuvor mehrere Anläufe benötigt hatte.

Und so genieße ich das Leben nach bestem Wissen und Gewissen und lasse die meisten unschönen Dinge einfach an mir abtropfen. Deshalb bitte ich auch um Verständnis dafür, dass ich aktuell Telefonanrufe nicht entgegennehme.


Geburtstage des Tages

John Stuart Mill und Honoré de Balzac

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.