24.9.02022

Beitragsfoto: Schachfiguren | © Steve Buissinne auf Pixabay 

Inhaltsverzeichnis

Homepage

Sprechen wir doch einmal Deutsch: wer für ein Dorf mit keinen 2 000 Einwohnern bereits in einem ersten Wurf 190 000 Euro für eine Homepage ausgibt, der gehört weder in ein Rathaus noch in einen Gemeinderat!

Die dortigen Bewohner sollten sich die Namen ihrer Gemeinderäte hoffentlich bis 2024 merken können, und wenn sie diese Damen und Herren dann nochmals wählen, sich besser gleich allesamt in die Weissenhof-Klapse einweisen lassen.

Das Schlimme daran ist, dass letztendlich andere Gemeinden für diese Eskapaden geradestehen müssen, und wir ganz offensichtlich kein Landratsamt haben, das seine Kontrollaufgaben wirklich ernst nimmt. Wahrscheinlich wachen die dort erst auf, wenn die zweitkleinste Stadt Baden-Württembergs Beihilfe zum Bau einer U-Bahn beantragt; obwohl, die dürfte für Widdern auch nicht viel mehr als deren Homepage kosten.

Lesepate

Die Schule hat zwar wieder begonnen, leider aber weiß ich noch nicht, in welcher Klasse ich dieses Schuljahr Lesepate sein darf. Getreu nach dem Motto „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.“ habe ich nicht lange gezögert und das Angebot von meseno angenommen, dort weiterhin freitags vorzulesen.

Und so habe ich heute Nachmittag ein wenig Zeit mit zwei Jungs verbracht, die ich inzwischen schon etwas länger kenne — diese mich wohl auch und so wurden aus dem geplanten Vorlesen heute drei Schachpartien.

Aber kommenden Freitag sind die Jungs wieder an der Reihe, denn die zum Vorlesen benötigten Bücher hatten wir bereits vor gut zwei Wochen zusammen aus der Stadtbibliothek entliehen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert