24.9.02021

Bewerten Sie diesen Beitrag!
[Stimmen: 0 Durchschnitt:0]

Neues Buch

Endlich ist es soweit, und man kann mein Buch über Europa nun auch in einer englischsprachigen Version erhalten. Ich hoffe, dass ich damit die entsprechenden Diskussionen etwas ausweiten werden kann.

Auf jeden Fall ist es gut, jetzt auch jene Europäer erreichen zu können, die der deutschen Sprache nicht ganz so mächtig sind.

Und wer das Buch schon auf Deutsch gelesen hat und z. B. noch für Weihnachten nach einem guten Geschenk für seine ausländischen Freunde sucht, dem kann ich dieses Buch ruhigen Gewissens ans Herz legen; am besten als gebundene Ausgabe.

Belästigung

Es ist kaum noch auszuhalten, wie viele ungewollte E-Mail in den eigenen Postfächern landen. Die entsprechenden Abmeldungen aus den unterschiedlichen Newsletter- oder E-Mail-Verteilern nimmt auch wieder viel Zeit in Anspruch.

Kaum einer der Absender denkt daran, wie er selber durch seine E-Mail Mitbürger unnötig belastet — mich selbst mit eingeschlossen!

Wenn es aber um Firmen geht, die alleine für ihr eigenes Gewinnstreben anderen die Zeit rauben, muss man andere Maßstäbe ansetzen dürfen. Deshalb gibt es doch auch die Datenschutzbeauftragten.

Ich habe mich jetzt einmal an den Datenschutzbeauftragten gewandt und eine solche Firma, die mich entgegen meiner Aufforderung sowie ohne mein Einverständnis angeschrieben hat, angezeigt.

Und plötzlich bekomme ich den Anruf des betroffenen Firmeninhabers, dass ich doch, wegen COVID-19 und der besonderen Situation, als Bürger doch Verständnis haben müsse. Ok, Ok, ich habe Verständnis für die Situation sämtlicher Firmen dieser Welt — auch für die gerade betroffene.

Nur haben die Firmen dieser Welt Verständnis dafür, wie viel Lebenszeit es mich kostet, alleine meine E-Mail-Postfächer sauber zu halten?

Leerrohre

Heute gab es eine erfreuliche Nachricht. Bei der Sanierung der „Verkehrsader zwischen Klingenberg und Böckingen“ hat man Leerrohre mit verlegt, um „nach kurzer Zeit die Straßendecke [nicht] wieder aufreißen [zu] müssen.“

Das ist doch einmal eine gute Idee, und man könnte sich fragen, warum man so etwas nicht schon länger oder öfters macht.


Geburtstag des Tages

Jim Henson

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Add your own review

Rating

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.