3.6.02022

Beitragsfoto: Blick auf Laguna Beach

Zeitungsartikel

Hier finden Sie einen Zeitungsartikel von Misha Firer aus der Staats-Zeitung, Nummer 20 (21. Mai 2022, Page GT4), den ich meinen Lesern keinesfalls vorenthalten möchte. Ich kommentiere diesen Artikel hier einmal nicht und lasse ihn auf jeden Leser selber einwirken. Einzig und alleine wundert es mich sehr, wie es sich russische Bürger in Europa und ganz besonders hier bei uns in Heilbronn sehr bequem machen, aber ihren Diktator mit all seinen Massenmördern jeden Tag aufs Neue hochleben lassen.

Kalender & Forum

Meine kleine Auszeit nutze ich auch, um wieder einmal etwas an meinem Weblog zu basteln. Eine grundsätzliche Layout-Änderung habe ich gleich wieder zurückgenommen, nämlich als ein Leser — wohl für seine Verhältnisse — heftig protestierte. Und dabei dachte ich schon, dass nur ich auf die Startseite des Weblogs zurückgreife.

Auf jeden Fall aber habe ich nun doch meinen Kalender wieder aufgegeben, denn auch wenn immer wieder Leser oder auch Vereinsmitglieder danach verlangen, genutzt wird der Kalender kaum bis nicht. Und es macht zumindest für mich wirklich keinen Sinn, einen Kalender zu bestücken, der dann nicht genutzt wird.

Anders sieht es wiederum mit dem Forum aus, hier habe ich für mich eine Verwendung gefunden, die den weiteren Unterhalt lohnt. Unter anderem sammle ich dort nun Eindrücke, die ich später vielleicht einmal zu eigenständigen Blog-Beiträgen machen könnte; so habe ich dort z. B. das Forum sehenswerte Städte eingerichtet.

Und meine „Gedankenblitze“ sammle ich jetzt unter Tweets, das erspart den „Twitterern“ so manchen Ärger und mir unnötige Rechtfertigungen.

Man kann wohl kaum ein Essen schöner genießen.

Impressionen

Es hat einmal ein Mensch gesagt, dass das Leben ein Strand sein sollte, und wenn ich so meine Runden an der Pazifikküste ziehe, verstehe ich diesen besagten Mitmenschen immer besser. Dies ist wohl auch ein Grund dafür, dass gut 80 Prozent der Weltbevölkerung maximal 100 Kilometer von einer Meeresküste entfernt leben.

Und dies wird wohl auch der Grund dafür sein, dass bereits in meiner Kindheit, als wir Deutschen wieder reisen durften und konnten, die Karawane jeden Sommer über die Alpen nach Italien zog. Unsere nördlichen Mitbewohner nutzten dabei wohl eher ihre eigenen Strände oder einfach die der Nachbarn.

Auf jeden Fall aber ist ein Strand für jeden Menschen — egal welchen Alters — eine erfreuliche Angelegenheit, und so genieße ich die Tage am Meer in vollen Zügen.

Spaziergang bei Ebbe

Und jene glücklichen Menschen, die das gesamte Jahr über am Meer leben können, haben für ihre Mitmenschen immer ein paar bedenkenswerte Empfehlungen zur Hand.

Hotel Laguna in Laguna Beach

Geburtstag des Tages

Josephine Baker

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert