Ärgernis der Woche

Beitragsfoto: zwei baugleiche HP-Laptop

Wenn es mir nicht bereits schon einmal passiert wäre, hätte ich es noch ganz sportlich genommen, jetzt aber bin ich über die vertane Zeit mehr als erbost! Wenn man bei MediaMarkt Neuware kauft, dann muss auch Neuware geliefert werden und keine kaputten Gebrauchtartikel! Einmal ist keinmal, zweimal ist System!

Heute bekam ich zwei nagelneue Laptops, die bei MediaMarkt gekauft wurden, geliefert, um sie für eine Stiftung einzurichten. So etwas mache ich sehr gerne, da es meinen Spieltrieb zufriedenstellt und ich dabei auch ein wenig Gutes tue.

Und zwei baugleiche Geräte nebeneinander auszupacken und in Betrieb zu nehmen ist mir immer eine Freude — man kann diese allerdings durch weitere Geräte noch steigern.

Und so konnte ich heute zwei gut verpackte HP Kartons aus dem MediaMarkt-Karton entnehmen. Als ich mich gerade an der guten Umverpackung erfreute, fielen mir auch noch zwei baugleiche PC-Mäuse auf und ich war froh, dass ich den Karton nicht voreilig entsorgt hatte. Soweit, so gut.

Der erste HP-Karton war original verpackt und verschweißt, der zweite ebenfalls, wobei mir ein zusätzliches „Original Startklar MediaMarkt“ Siegel auffiel und später dann, nach meinen ersten Rettungsversuchen, auch noch ein rotes größeres MediaMarkt Service Schild zu 19.90 Euro, welche der Stiftung wohlweislich nicht berechnet wurden.

Neue Rechner aus der Packung zu nehmen und an die Steckdose anzuschließen, hat für mich immer wieder auch etwas Nostalgisches und so stellte ich beide Geräte gleich nebeneinander und betätigte den jeweiligen Startknopf. Der MediaMarkt getunte Rechner ging sehr schnell in die Nutzeranmeldung, wobei der HP-Rechner die übliche Windows-Routine durchlief und schwuppdiwupp online und funktionsfähig war.

Nicht so das Modell à la MediaMarkt, welches sogleich eine Touchpad Schwäche aufwies. Ein paar Tasteneingaben mehr und ich war ebenfalls online und, weil ich beim HP-Rechner eine Maus verband und dies dann nur folgerichtig auch beim MediaMarkt-Rechner tat, begann ich mit der Einrichtung beider Rechner. Da mir die „Startklar-Version“ vom MediaMarkt nicht so ganz einleuchtete, ließ ich Microsoft den Rechner neu aufsetzen, und musste dabei sogleich feststellen, dass dieser Laptop ein ausgewachsenes Hardware-Problem hat, nämlich das Touchpad kann nicht gestartet werden (Code 10).

Das kann passieren, sollte aber einem „MediaMarkt-Startklar“-Experten auffallen — muss es ihm auch und zwar am 17. Oktober 2022. Aber dann dieses defekte Gerät für zusätzliche 19.90 Euro als Neuware an den Kunden zu bringen, das ist dann doch schon eine ganz besondere Leistung.

Wie schon gesagt, es ist leider nicht das erste Mal, dass ich so etwas bei MediaMarkt erlebe. Da ich selber bei MediaMarkt, allerdings vor Ort im Laden kaufe, hätte ich diesen Herren oder diese Dame morgen gleich mal zu deren Arbeitsethik befragt. So aber werde ich der Stiftung ein nicht vollständig eingerichteten Rechner übergeben und die Damen bitten, sich selber mit MediaMarkt auseinanderzusetzen. Hoffentlich finden diese dort noch einen verantwortlichen und auch verständlichen Ansprechpartner und müssen nun nicht ein Schadgerät zur Reparatur nach China schicken.

Ich halte meine Leser weiter auf dem Laufenden.



Nachtrag 16.11.2022

Es kam noch schlimmer als ich es befürchtet hatte, denn die Damen haben sogar für den Gebrauchtrechner nicht nur die 19.90 Euro „Kaputtmachprämie“ gezahlt, sondern gleich 19.99 Euro, denn wenn MediaMarkt den Kunden schon betrügt, dann vollumfänglich.

Und wie befürchtet, hat ihnen der freundliche MediaMarkt-Fachmann heute vor Ort erklärt, dass MediaMarkt für solche „Gebrauchtrechner“ nicht zuständig sei und sie diesen nun zur Reparatur einschicken müssen.

In ca. zwei Wochen werden sie dann wohl erfahren, ob man diesen Rechner überhaupt noch reparieren kann.

Mein heutiges Fazit: wer bei MediaMarkt einkauft ist selber schuld!

Der freundliche Bot hat um die Rechnung etc. gebeten. Dies habe ich ihm alles geschickt. Seine Antwort ist allzu menschlich:

„Das ist wirklich ärgerlich, dass du einen Defekt hast. Ich habe keinen Zugriff auf Marktsysteme und der Laptop wird noch unterwegs in die Werkstatt sein. Was kann ich für dich tun?“

Bot im Auftrag von MediaMArkt

Dazu möchte ich nur noch anmerken, dass ich mich selbst altersgemäß für gut in Schuss erachte. Allerdings was die Firma MediaMarkt angeht, habe ich jetzt doch so meine Zweifel!


Nachtrag 21.11.2022

Der Rechner wird nun wohl zur Begutachtung auf dem Weg nach Zentralasien sein. Die Stiftung improvisiert inzwischen. Das kommt davon, wenn man bei Trödlern kauft …

6 thoughts on “Ärgernis der Woche

  1. Beim BlödMarkt muss man nichts heucheln, da es dort keinen Kundenservice gibt.
    Ein paar vereinzelte Mitarbeiter/innen haben Ahnung und sind engagiert.

    Für diesen abgewirtschafteten Laden gibt es sogar eine eigene Webseite: https://ichbindochbloed.de/

    PC-Komponenten kauft man in Heilbronn beim arlt, die haben Ahnung …

    1. Danke, diese Website kannte ich noch nicht. Computer kaufe ich seit Jahren nur noch direkt vom Hersteller. Für Gelegenheitskäufe nutze ich aber weiterhin den MediaMarkt. Und bis vor ein paar Jahren, als man mir eine gebrauchte HighEnd Stufe andrehte, war ich auch durchweg zufrieden. Für den MediaMarkt sprach dabei, dass der Verkäufer einen roten Kopf bekam und mir eine neue ohne Probleme aushändigte. Seit dieser Zeit kann ich mich persönlich nicht beklagen — würde aber selbst auch nicht bei MediaMarkt etwas online bestellen, denn da sind diese ihrer Konkurrenz um Jahrzehnte hinterher.

    1. Schlimmer noch, bei Ciara handelt es sich offensichtlich um einen Bot einer unbekannten Firma, der für MediaMarkt Kundenservice heucheln soll. Ich bedauere schon jetzt die zwei Damen, die sich wegen des PC mit MediaMarkt auseinandersetzen müssen, zumal sie die PC dort „online“ bestellt haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert