Hertensteiner Gespräche

Hertensteiner Gespräche

An den seit 2017 jährlich stattfindenden Hertensteiner Gesprächen können alle Europäischen Föderalisten und Europainteressierte teilnehmen. Diese finden jeweils im September in Heilbronn oder als virtuelle Gespräche, mithilfe einer entsprechenden Videosoftware, statt.

2021 haben die Initiatoren und Moderatoren beschlossen, die Hertensteiner Gespräche ab 2022 wieder in Präsenz stattfinden zu lassen. Auch wenn die virtuellen Hertensteiner Gespräche neue Teilnehmer gewinnen konnten und auch an Intensität nichts zu wünschen übrig ließen, können diese die eigentliche Intention der Hertensteiner Gespräche nicht gänzlich erfüllen.

Geschichte der Hertensteiner Gespräche

Die Neuauflage der Hertensteiner Gespräche von 1946 wurde anlässlich der Feierlichkeiten zum siebzigsten Jubiläum des Hertensteiner Programms am 21. September 2016 von der EUROPA-UNION Heilbronn vor Ort in Hertenstein (CH-6353 Weggis) beschlossen.

Nach längeren internen Diskussionen um die Umsetzung und vor allem auch über deren Finanzierung wurde am 8. Januar 2017 festgelegt, dass diese zuerst in Heilbronn stattfinden und mittel bis langfristig wieder in Hertenstein selbst angesiedelt werden sollen.

Schnell war allen Beteiligten klar, dass die Hertensteiner Gespräche kein lokales Ereignis bleiben dürfen, sondern ein gesamteuropäisches Vorhaben werden müssen.

Auch waren sich alle einig, dass die erste Umsetzung vom Initiator ausgehen muss, um deren Realisierung voranzutreiben.

Bereits bei den ersten Diskussionen während der Hertensteiner Gespräche 2017 wurde erkannt, dass zu den drei vorgegebenen Themen zukünftig zwingend weitere mit hinzukommen müssen. 

Und so entwickelten sich die Hertensteiner Gespräche zu einem Diskussionsforum, das inzwischen den Anspruch erhebt, sämtliche relevanten Themen mit Europabezug abzudecken.

Idee der Hertensteiner Gespräche

Die Hertensteiner Gespräche sind in einer ersten Gesprächsreihe auf insgesamt 12 Gesprächsrunden angelegt, wobei während der ersten zehn Runden (1. bis 10. Hertensteiner Gespräche) Themen, die sich allesamt aus den zwölf Punkten des Hertensteiner Programms vom 21. September 1946 ableiten, laufend –- auch von den jeweiligen Gesprächsteilnehmern selbst und dies im Hinblick auf das Folgejahr –- den heutigen und sich weiter wandelnden Bedürfnissen und Fragen der Teilnehmer entsprechend erweitert oder spezifiziert, ausdiskutiert werden.

Im Jahr 2027, bei den 11. Hertensteiner Gesprächen, sollen dann die Ergebnisse dieser Dekade thematisiert und diskutiert werden, um letztendlich 2028 bei den 12. Hertensteiner Gesprächen eine gemeinsame Erklärung zum Hertensteiner Programm von 1946 abgeben zu können.

Mit dieser Erklärung soll dann auch die zweite Gesprächsreihe eingeleitet werden, die dann vielleicht sogar wieder in Hertenstein selbst, Föderalisten aus allen Ecken Europas und dem Rest der Welt versammelt.

Ablauf der Hertensteiner Gespräche

Bereits während der laufenden Hertensteiner Gespräche werden neue Themen angeregt, weitere Themen ergeben sich während der Protokollerstellung. Bei der Vorbereitung der folgenden Gespräche werden dann zusammen mit den Moderatoren die nächsten Themen festgelegt.

Die Moderatoren bereiten die Themen inhaltlich vor. Manche Themen werden auch idealtypisch von zwei Moderatoren vorbereitet und während der Gespräche auch zusammen moderiert. 

Die Moderatoren stellen die Themen vor und führen in die Themen ein. Danach nehmen die Teilnehmer die Ideen und Anregungen auf, um das vorgestellte Thema innerhalb von drei Stunden zu besprechen. Bei den beiden virtuellen Gesprächsrunden (2020 und 2021) haben wir alleine aus technischen Gründen die jeweiligen Gesprächskreise auf einen 90 minütigen Zeitansatz reduziert, der allerdings nicht einzuhalten war.

Moderatoren und Protokollanten dokumentieren den Gesprächsverlauf, um am Ende der Gespräche erste Ergebnisse präsentieren zu können (Hot Wash Up) und später auch die Zusammenfassungen für das gemeinsame Protokoll erstellen zu können.

Jeder Gesprächsteilnehmer kann zusätzlich eigene Stellungnahmen einbringen, die entweder gleich mit in das Protokoll eingearbeitet oder später an das Protokoll angehängt werden.

Gesprächsthemen 

Hier finden Sie die Gesprächsthemen

Gesprächsergebnisse

Moderatoren

Hier können Sie mehr über die Moderatoren der Hertensteiner Gespräche erfahren.

Unterstützer

Die Hertensteiner Gespräche werden von der EUROPA-UNION Heilbronn veranstaltet und von der EUROPA-UNION Baden-Württemberg e.V., den Jungen Europäern – JEF Baden-Württemberg e.V., der EUROPA-UNION Deutschland e.V. und von der Union Europäischer Föderalisten unterstützt.

Hertenstein

Hertenstein ist der bekannteste Ortsteil der Gemeinde Weggis am Vierwaldstättersee im Schweizer Kanton Luzern. Am 21. September 1946 wurde dort das Hertensteiner Programm verabschiedet.

Heilbronn

Heilbronn ist eine Großstadt im Norden Baden-Württembergs und seit 2017 Gastgeber der aktuellen Hertensteiner Gespräche.

Wikipedia

Um einen schnellen Überblick über die Hertensteiner Gespräche zu erhalten, können Sie gerne auch auf den entsprechenden Wikipedia-Eintrag zurückgreifen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.