Reduce to the Max

Bewerten Sie diesen Beitrag!
[Stimmen: 1 Durchschnitt:5]

Immer mehr komme ich zu der Erkenntnis, dass weniger oftmals mehr ist. So habe ich in den letzten Wochen so einige Websites auf das Nötigste reduziert und damit nicht nur für mich einiges an Zeit freigeschaufelt.

Mein jüngstes Projekt ist dabei ein eigener Microblog [kurz darauf habe ich ihn hier auf Kümmerles Weblog umgezogen], den ich vorerst nur mal so als eine Art Test laufen lasse, nur um festzustellen, mit wie wenig Aufwand man einen Blog betreiben kann. Auch interessiert es mich, wie lange ich widerstehen kann, bevor ich das eine oder andere Gadget doch noch einfüge; das Ziel ist dabei aber eindeutig, nur das zwingend Notwendige soll hinzugefügt werden.

Die ersten Beobachter unken zwar schon, dass das dann gar kein Blog sei, so lange ich es aber selbst für ein solches halte, dürfte es vorerst einmal reichen. Ich nenne das Projekt deswegen auch Micro-Blog und poste weiterhin längere und ausführlichere Beiträge hier in meinem Weblog.

Als weitere Folge meines neusten Steckenpferds wird nun auch mein Weblog hier entschlackt, die meisten Bilder sind schon einmal weg und nach und nach werden auch so einige Seiten und vielleicht auch einzelne Beiträge der Reduzierung zum Opfer fallen.

Und wenn das dann alles so funktioniert, wie ich es mir vorstelle, versuche ich noch die Blogs untereinander mit dem Zettelstore und dem Schreibprogramm Ulysses zu verknüpfen.

„Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.“

Antoine de Saint-Exupéry, Terre des Hommes (1939: 60, III: L’Avion)

2 thoughts on “Reduce to the Max

  1. Schau Dir mal den Blog von Leo Babauta (https://zenhabits.net/) an. Er hat das Prinzip Einfachheit im Blog richtig radikal umgesetzt. Mir gefällt es ziemlich gut, obwohl es mir persönlich fast etwas zu spartanisch ist. Aber es passt zum Autor und seiner Botschaft. Wirkt damit sehr authentisch.

    1. Danke, aber dieses Blog kenne ich schon. Hat sich inzwischen sehr professionalisiert; ein Weg, den ich eigentlich nicht gehen möchte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Add your own review

Rating

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.