3.7.02021

OB-Wahl

Es ist schon etwas merkwürdig, wenn sich ein amtierender Oberbürgermeister, nach fast acht Jahren im Amt, nicht sicher ist, ob er nochmals für weitere acht Jahre antreten möchte. Offensichtlich macht er dies nun vom Ausgang der Bundestagswahl abhängig, was wiederum den Anschein erwecken könnte, dass Spitzenfunktionen von Berufspolitikern untereinander ausgehandelt werden.

Auf jeden Fall aber legt der Gemeinderat in Kürze den Wahltermin fest, wobei die Wahl wahrscheinlich am Sonntag, 6. Februar 2022 stattfinden wird. Eine Stichwahl wäre dann für den 20. Februar 2022 vorgesehen und eher wahrscheinlich, wenn gute Kandidaten bereits seitens der Gemeinderatsfraktionen abgefragt worden wären.

So wird das Ganze wohl wieder wie beim letzten Mal ablaufen, man wartet bis zur letzten Sekunde ab, nimmt den Wunschkandidaten eines Heilbronners, der sich zugegebener Maßen um unsere Stadt mehr als verdient gemacht hat, schickt als größte Fraktion nur einen Alibi-Kandidaten und dies sehr kurzfristig ins Rennen und stellt damit sicher, dass nach Helmut Himmelsbach so schnell kein weiterer Experte von außerhalb Heilbronns zum Zuge kommt. Dabei sind es doch die bereits gut bewährten Experten, die eine Großstadt weiter nach vorne bringen könnten, wie es Himmelsbach z.B. mit dem Neckarbogen und der BUGA geschafft hat.

Unserem Gemeinderat müsste Heilbronn doch so am Herzen liegen, dass dessen Mitglieder nicht weiterhin Verwaltungspositionen grundsätzlich als Versorgungsdienstposten für bewährte Parteisoldaten oder gar deren Bekannte sehen, sondern richtiger Weise als Schlüsselfunktionen, um Heilbronn noch besser und noch attraktiver zu machen.

Heilbronn kann es sich nicht leisten, dass Fachleute wie Helmut Himmelsbach nur zufällig und alle Jahrzehnte einmal zum Zuge kommen.

Spitzenplatz

Heilbronn ist Spitze! Zumindest bei der Inzidenz in Deutschland. Wen ich dafür verantwortlich mache, habe ich bereits mehrfach geschrieben. Eine Großstadt braucht einfach eine Verwaltungsspitze, die eine Verwaltung führen kann und dabei auch eigene positive Impulse setzt, sowie in die Zukunft schaut und in Krisen auch schnell wieder die Initiative zurückerobert. Das ist immer und überall eine herausfordernde Aufgabe — dafür aber in Heilbronn auch eine sehr gut bezahlte!

Cojones

Gestern habe ich erneut Herbert Burkhardt, dieses Mal allerdings mit seiner Gattin, in der Innenstadt getroffen. Er konnte mich darüber informieren, dass Stadtrat Malte Höch bei der letzten öffentlichen Sitzung des Gemeinderats die Initiative ergriff und die völlig unzumutbaren Äußerungen und Verleumdungen einer Heilbronner Stadträtin und Abgeordneten gegen unsere Kanzlerin verurteilte.

Mehrheitlich wurde diese Initiative Malte Höchs vom Gemeinderat begrüßt, und da auch ein Vertreter der Heilbronner Stimme anwesend war, ging man davon aus, dass diese Zeitung darüber berichtet und die Heilbronner informiert, dass die Anbetung von Nazi-Helden, Verleumdung, Mord- oder Totschlagsaufrufe nicht zum Repertoire im Heilbronner Gemeinderat gehören.

Schade nur, dass eine Zeitung, die sich selbst als überparteilich bezeichnet und als Monopolist auch eine gewisse Verantwortung trägt, bis heute nicht darüber berichtet und die Heilbronner weiterhin im Glauben lässt, dass man als Stadtrat ohne Widerworte gegen unsere Demokratie und deren Vertreter hetzen kann.


Website des Tages

Verwertungsgesellschaft Wort

Wer nicht nur gelegentlich schreibt, der sollte diesen 1958 gegründeten Verein kennen, der u.a. das geistige Eigentum seiner Mitglieder schützt.

Leider ist es heutzutage so, dass die meisten Autoren bei Zeitungen und anderen Medien völlig umsonst schreiben und nicht einmal mehr eine Zeilenvergütung erhalten. Deshalb ist es umso wichtiger, dass es einen Verein gibt, der die Interessen von Autoren vertritt.


Geburtstag des Tages

Franz Kafka

Zumindest alle, die einen qualifizierten Schulabschluss haben, durften wenigstens einmal etwas von Kafka lesen. Mir gefallen seine Geschichten noch heute, so wird er auch immer wieder auf dem Weblog erwähnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.