Kategorien
Heilbronn

Synagoge

Von 1877 bis 1940 stand an der südlichen Allee die alte Heilbronner Synagoge, welche nicht nur durch ihren neo-orientalischen Stil überregionale Bedeutung erlangte.

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, der sogenannten „Reichskristallnacht“, zerstörten und schändeten Heilbronner die Synagoge, wobei sie auch nicht vor Mord und Totschlag an anderen Heilbronner Bürgern zurückschreckten.

Seit 1966 gibt es am Ende des Synagogenweges auf der Allee einen Gedenkstein, der am 5. Mai 1993 durch das Mahnmal „Kuppel“ der Künstlerin Bettina Bürkle ergänzt wurde.

Seit 2004 gibt es einen Freundeskreis Synagoge Heilbronn e.V., der einen Beitrag zur Begegnung von Juden und Nichtjuden in Heilbronn leisten möchte. Und seit 2009 gibt es auch eine Vorrichtung, um einen Chanukkaleuchter vor Ort aufzustellen.

Inzwischen sind mehr als 80 Jahre vergangen, und man könnte sich durchaus auch in Heilbronn darüber Gedanken machen, wieder eine eigene Heilbronner Synagoge zu errichten.

Es ist an der Zeit, dass wir Heilbronner darüber auch eine öffentliche Diskussion beginnen, wie und wo wir eine Synagoge für alle jüdischen Mitbürger und deren Besucher errichten. Zusätzlich könnte man dies auch mit einem entsprechenden Dokumentationszentrum verbinden, welches das dunkelste Kapitel unserer eigenen Geschichte weiter aufarbeitet und dabei auch zur interreligiösen Zusammenarbeit einlädt.

Auf jeden Fall müssen sich die Heilbronner schnell darin einig werden, wo sie eine neue Synagoge in Heilbronn haben möchten. Ich persönlich bin für den alten Standort am südlichen Ende der Alle.

Danach sollte die Diskussion darüber geführt werden, ob man die alte Synagoge zu neuem Leben erweckt oder ob man wie z.B. in Chemnitz (2002) und Ulm (2012) ganz neue und sehr markante Gebäude erstellt; bei beiden Eröffnungen durfte ich mit dabei sein und war sehr beeindruckt, was Architektur heute leisten kann.

Dabei kann man auch darüber diskutieren, ob man die neue Synagoge um ein eigenes Gemeindezentrum oder auch um ein Dokumentationszentrum ergänzt.

Zum Schluss bleibt dann noch die Diskussion darüber, wie man einen solchen Bau finanzieren kann, und wie und über welchen Zeitraum hinweg man letztendlich das Projekt „neue Synagoge“ in Heilbronn realisiert.

Ich bin fest davon überzeugt, dass man gerade in der heutigen Zeit, wo Dummheit, Rassismus und Intoleranz wieder neuen Höhepunkten entgegenstreben, eine solche in der gesamten Heilbronner Gesellschaft geführte Diskussion, wobei auch über Verantwortlichkeiten gesprochen wird, für den Zusammenhalt aller Heilbronner sehr wichtig ist.

Was dann letztendlich dabei herauskommt, steht alleine in den Sternen, aber zeigt dann auch, wo wir als Heilbronner stehen und was wir als Heilbronner noch gemeinsam auf die Beine stellen können.

Abzuwarten, bis es dafür Subventionen aus Europa oder vom Bund bzw. Land gibt, wäre wohl die falsche Wahl, denn wir Heilbronner könnten bestimmt weit mehr.

„Hope for a miracle. But don’t depend on one.“

Talmud
Beitrag 1-mal geteilt!
Kategorien
Heilbronn

Feste und Feiern

Wir Heilbronner sind keine Kinder von Traurigkeit und lassen uns keine Gelegenheit entgehen, um das Leben in vollen Zügen zu genießen.

Dafür gibt es in der gesamten Stadt genügend Möglichkeiten und mit den regelmäßigen Besen auch weit über die Region hinaus bekannte Räumlichkeiten, die dem geselligen Miteinander eine ganz eigene Heilbronner Note verleihen.

Es sind aber die Heilbronner Feste und Feiern, auf die ich in diesem Beitrag näher eingehen möchte.

Deutsch-Amerikanisches Volksfest

Die Wharton Barracks waren über Jahre hinweg der Austragungsort diesen Volksfestes der ganz besonderen Art. Besonders als es noch mehrheitlich von der amerikanischen Community selber organisiert und ausgetragen wurde, hatte es einen unverwechselbaren Charme. Mir sind noch heute die Eisbomben in den Pappschachteln in bester Erinnerung.

Deutsch-Amerikanisches Volksfest in den Wharton Barracks 1983

Gut 10 000 amerikanische Mitbürger lebten von 1951 bis 1992 in Heilbronn.

Unterländer / Heilbronner Volksfest

Das Unterländer Volksfest wird seit 2016 als Heilbronner Volksfest bezeichnet. Seit 1947 findet es wieder jährlich und zwar immer Ende Juli auf der Theresienwiese statt und hat inzwischen gut 250 000 Besucher.

Impressionen vom Heilbronner Volksfest 2018

Treffpunkt Europa

Seit über 30 Jahren findet dieses Fest der Völkerverständigung auf dem Kiliansplatz in Heilbronn statt und lockt an einem einzigen Samstag im Mai gut 20 000 Besucher an. Bis heute ist dieses Fest ein rein ehrenamtlich organisiertes Event von Heilbronner Bürgern für Heilbronner Bürger und deren Gäste.

Treffpunkt Europa 2008

Heilbronner Weindorf

Seit 1971 wird im September eines jeden Jahres das Heilbronner Weindorf rund um das Rathaus gefeiert. Da ich in der Sülmerstraße groß geworden bin, durfte ich dieses Fest von Anfang an miterleben und habe deshalb auch eine ganz eigene Beziehung zu dieser Feier.

Das Weindorf lockt inzwischen ebenfalls gut 250 000 Besucher aus Nah und Fern nach Heilbronn, die aus über 300 Weinen den für sie schmackhaftesten aussuchen können.

Heilbronner Weindorf 2019

Sobald mir ein weiteres Fest einfällt, werde ich es ergänzen.

„Eins wollte ich euch noch sagen: Verpasst nie eine Party!“

Sam Berns, My philosophy for a happy life (13. Dezember 2013)
Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag teilt!