Wann kommt die Surfwelle?

Beitragsfoto: Surfer | © Shutterstock

Die CDU-Fraktion hat das Thema Surfwelle im Gemeinderat verankert. Worum ging es uns dabei? Studierenden und jungen Menschen noch bessere Freizeitalternativen in Heilbronn zu bieten. Die Studierenden der Hochschule bspw. gewöhnten sich in der Zeit des Homeschooling an die Anwesenheitsrythmen ihrer Professoren. Dienstag Anreise, Donnerstag Abreise, kurz Di-Mi-Do.

Studierendenwohnungen werden weniger gebraucht, Investoren müssen an andere vermieten und auch die Fußgängerzone würde sich über noch mehr Jugend an Wochenenden freuen. Selbstverständlich ist die Surfwelle nur ein Puzzlestück im Gesamtangebot, das sich aus Sport, Freizeit und Kultur zusammensetzt. Nach einer Studie der DHBW (Prof. Dr. Yvonne Zajontz) gibt es dafür einen großen Bedarf und auch eine Standortidee. Beim REV-Gelände an der ehemaligen Anlände der BUGA-Schiffe, sprich keine Surfwelle im Neckar nach Stuttgarter Gedankengut, sondern eine in Frischwasser auf einem Frachter. Diesen gibt es bereits, was fehlt ist das Geld. Mit COVID-19 und Ukrainekrieg haben wir auf Deutsch eine schlechte Zeit erwischt, deshalb wird die CDU-Fraktion zwar auf der einen Seite nicht loslassen, aber die Realität akzeptieren, dass wir maximal, so die anderen Fraktionen uns folgen, versuchen eine Planungsrate dafür in den kommenden Haushalt einzustellen. Im Dialog mit Ihnen ist Offenheit gefragt, deswegen Klartext, derzeit Surfwelle etwas gebremst aber nie vergessen.


Sie können dieses Weblog auf Patreon unterstützen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.